Welche Aspekte sind bei der Miete einer Immobilie zu beachten?

Der Vermieter sollte sich die Frage stellen, ob die Immobilie dauerhaft vermietet werden soll oder ein Verkauf in absehbarer Zeit realistisch erscheint, dies sowohl vor dem Hintergrund steuerlicher, finanzieller sowie auch sonstiger Aspekte aus dem privaten Umfeld.

Bereits im Mietvertrag sollte festgehalten werden, dass potentielle Besichtigungen möglich sind, sei es für eine Folgevermietung oder im Falle eines Verkaufs. Ferner sollte ein Immobilienmakler deutlich auf die Pflichten des Vermieters hinweisen, damit dieser all jene „sehenden Auges“ eingeht.

Hierzu zählen wichtige Aufgaben wie regelmäßige Nebenkostenabrechnungen, die Instandhaltung der Immobilie nach den Regularien des Mietvertrages in Verbindung mit dem Mietrecht sowie z.B. auch der rechtzeitigen Ankündigung geplanter Modernisierungsmaßnahmen.

Insbesondere bei Mehrfamilienhäusern ist zudem durch den Vermieter wie durch den Immobilienmakler von Immobilienpassion darauf zu achten, dass der neue Mieter in die vorhandene Hausgemeinschaft passt und nicht zum Anstoß für andere Mietparteien wird bzw. dies offenkundig absehbar sein könnte.

Was zunächst diskriminierend klingen mag ist zumeist verständlicher, wenn man dies auf Partnerschaften überträgt: Menschen sind unterschiedlich und nicht jeder möchte mit jedem x-beliebigen Mitmenschen unter einem Dach wohnen.

Wenn nun ein Vermieter ohne Rücksicht auf andere Parteien im Haus ein neues Mietverhältnis eingeht, ist es dem Zufall überlassen, ob sich die neue Hausgemeinschaft findet oder nicht. Kommt es zu Problemen, kann die Schlichtung unter allen Beteiligten immens viel Zeit und Energie Anspruch nehmen sowie entsprechende Kosten bereiten.

Wenn ein potentieller Mieter für den Vermieter nach Abstimmung mit dem Immobilienmakler Hannover von Immobilienpassion als geeignet erscheint, erfolgt -die explizite Einwilligung des potentiellen Mieters vorausgesetzt- eine Bonitätsprüfung mit dem Ziel, die Wahrscheinlichkeit möglicher Zahlungsausfälle für den potentiellen Vermieter zu minimieren.

Ist das Ergebnis OK, erfolgen weitere Abfragen, so z.B. der Nachweis bestehender Arbeitsverhältnisse durch Vorlage von Gehaltsabrechnungen. Dieser Punkt stößt zuweilen auf wenig Verständnis. Wir von Immobilienpassion sind aber der Meinung, dass im umgekehrten Fall auch der potentielle Mieter selbige Information einfordern würde, wenn er als Vermieter aufträte.

Und mehr noch: Es gebietet die Professionalität und Seriosität des Immobilienmaklers, den Mieter darauf hinzuweisen, dass die Entrichtung der monatlichen Miete unter den gegebenen Einkommensverhältnissen schwierig bis unmöglich erscheint. Ein Vorgang, der im Falle der Prüfung einer möglichen Finanzierung beim Hauskauf selbstverständlich ist, im Falle der Miete aber zuweilen nicht auf fruchtbaren Boden fällt. Letztlich ist aber genau dies ein notwendiges Signal an den Interessenten, dass er die monatliche Annuität beim Kauf bzw. die monatliche Miete wahrscheinlich nicht wird entrichten können.

Wenn die vorstehenden Daten positive Ergebnisse geliefert haben, kann der Mietvertrag prinzipiell unterzeichnet werden. Hierzu treffen sich der potentielle Mieter und Vermieter in einem gemeinsamen Termin zusammen mit dem Immobilienmakler von Immobilienpassion. Sofern auch in diesem Termin „die Chemie stimmt“, steht der Unterzeichnung des Mietvertrages nichts mehr im Wege.

Wünschenswert ist, dass final noch eine sogenannte Vorvermieterbescheinigung durch den Mieter beigebracht wird. Diese ist nichts anderes als eine Referenz, die der Mieter von seinem ehemaligen Vermieter quasi als „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ erhält, dass im bisherigen Mietverhältnis alles reibungslos verlaufen ist. Mieten und Vermieten ist ein Geben und Nehmen – das faire Miteinander macht’s!