Mythos Immobilienmakler

Um den Beruf des Immobilienmaklers ranken sich Mythen. Doch warum eigentlich? Im Kern liegt – wie in anderen Berufen auch – das Angebot einer Dienstleistung zu Grunde. Anders jedoch als in vielen Dienstleistungsberufen ist das Produkt „Immobilie“ nicht standardisiert sondern ein Unikat. Und was für eins.


Wertvollster Vermögensgegenstand


Nicht selten handelt es sich bei einer Immobilie um den wertvollsten Vermögensgegenstand, den eine Privatperson besitzt, genau genommen, dessen Eigentümer er ist. Und in dieser Rolle als Eigentümer wird er am Beispiel einer Wohnimmobilie nur allzu häufig im Alltag daran erinnert. Eigentum verpflichtet – welcher Immobilieneigentümer kennt ihn nicht, diesen „geflügelten Ausspruch“ mit einer gehörigen Portion Erwartungshaltung der Umwelt. Sei es das Schneeräumen auf dem zur Immobilie zugehörigen Gehweg im Winter oder die pünktliche Zahlung der Grundsteuer für Ihre Immobilie. Entsprechende Beispiele lassen sich schier endlos finden.
Und insbesondere ist es vielfach auch die Zeit, in der man eine Immobilie bewohnt hat, teilweise von Kindesbeinen an. Nicht selten hat man erlebt, wie Vater und Mutter mit viel Anstrengung einzelne Räume im Haus renoviert oder sogar saniert haben.

Und Sie, vielleicht als Kind, dabei hilfreich zur Seite gestanden haben. Die Immobilie ist so ein zentraler Bestandteil ihrer eigenen Geschichte geworden. Doch mit der Zeit sind nicht nur Sie sondern auch die Immobilie ist älter geworden. Sind es bei einem selbst zum Beispiel die Zähne, die man sich mittels Zahnkronen „renovieren“ läßt, so sind es bei der Immobilie der Austausch der Fenster, das Verlegen eines neuen Fußbodenbelags oder die Wärmedämmung unter dem Dach.

Die eigene Immobilie

Die eigene Immobilie, gleichermaßen als zentraler Ort für diverse Gefühlslagen die man durchlebt hat als auch stetes Element, dass mit entsprechendem finanziellen und zeitlichen Aufwand „gehegt und gepflegt“ werden will und wurde. Wenn nun bei solch einer Immobilie über den Verkauf nachgedacht wird, sind da so allerlei Gedanken und Emotionen im Schlepptau. Diese Immobilie, hat man hierzu nicht schon viele Ratschläge von Verwandten, Freunden und Bekannten erhalten? Verkaufen, über einen Immobilienmakler? Einen Immobilienmakler, den man nicht kennt? Vertrauen wächst über die Zeit genau dann, wenn es ein offenes und ehrliches Miteinander war.


Wie und warum also soll man einem unbekannten Immobilienmakler trauen? Und warum überhaupt eigentlich über einen Immobilienmakler die Immobilie verkaufen? – Man kennt doch selbst die Immobilie am besten, auch die einschlägigen Internetportale sind einem bekannt, in denen das Verkaufsvorhaben publik gemacht werden könnte. Frei nach dem Motto eines bekannten Technikvertriebs „Ich bin doch nicht blöd.“ Doch halt, ist es nicht der größte Vermögensgegenstand, über den man da gerade nachdenkt? Kann man die Immobilie tatsächlich mit jenem Objekt vergleichen, das man noch vor kurzer Zeit bei ebay erfolgreich zum Verkauf Angeboten hat? Was gehört eigentlich alles zum Prozess des Immobilienverkaufs und wann sollte genau was in welcher Güte gemacht werden? Gibt es wohlmöglich „Kardinalfehler“, die man vermeiden sollte? Reicht es nicht aus, die im Internet zu findende Liste mit den 10 Tipps zum Immobilienverkauf nebst entsprechender Checklisten zu nutzen?

Was macht eigentlich ein Immobilienmakler, wenn er beispielweise eine Wohnimmobilie im Kundenauftrag verkaufen will? Häufig dreht es sich zu Beginn um eine marktgerechte Wertermittlung bzw. Preisfindung, zu der die Immobilie am Markt angeboten werden soll. So gibt es diverse Verfahren zur Wertermittlung von Immobilien. Doch letztlich geht es nicht um einen „Preis für die Akte“ sondern um jenen, der tatsächlich am Markt erzielbar ist. Einen Preis für die Immobilie, der gemäß der Mechanismen von Angebot und Nachfrage in unserem marktwirtschaftlichem System zu einem bestimmten Zeitpunkt tatsächlich erzielt werden kann. Einen Immobilienpreis, der sowohl für den Verkäufer als auch den potentiellen Käufer der Immobilie als gerecht und angemessen empfunden wird.

Der Weg ist das Ziel


Wie so häufig, ist der Weg das Ziel. Doch was genau ist eigentlich das Ziel des jeweiligen Immobilienverkäufers? Soll die Immobilie „einfach nur weg“ zu einem höchstmöglichen Verkaufspreis? Ist es einem Immobilienverkäufer egal, welche Menschen die Immobilie zukünftig bewohnen werden? Gibt es beim Wohnungsverkauf eine Hausgemeinschaft, die berücksichtigt werden soll bzw. die zu berücksichtigen ist? Diesen vorstehenden Fragen lassen sich noch viele weitere hinzufügen, die in eine ähnliche Richtung abzielen. Die Antwort zu den Fragen lautet wie so häufig „das kommt darauf an“. Nicht zuletzt ist es regelmäßig entscheidend, mit welcher Marketingstrategie eine bestimmte Immobilie am Markt platziert wird.

Soll beispielsweise ein hoher Angebotspreis für die Immobilie genutzt werden im Bewusstsein, dass ja noch verhandelt wird? Oder sollte genau der Preis genutzt werden, für den die sehr ähnlich aussehende Immobilie in der Nachbarschaft angeboten wurde? Oder lässt sich die Entscheidung über den optimalen Angebotspreis einer Immobilie nicht einfach an das Internet delegieren? Dort gibt es doch etliche Immobilienportale die gerade damit werben, dass nur „wenige Mausklicks entfernt“ der optimale Verkaufspreis für eine Immobilie ermittelt werden kann. Ja, das klingt doch riesig! Mit nur wenig Aufwand hat man den Angebotspreis für eine Immobilie gefunden und stellt diese sodann auch in das entsprechende Immobilienportal ein – wenn das nicht effektiv und effizient gleichermaßen klingt? Nun, manch einer kennt das vielleicht vom Bogenschießen: Einmal zielen und gleich ins Schwarze treffen – kann klappen, muss aber nicht. Also was tun, wenn nicht gleich der richtige Käufer für die Immobilie dabei ist?

Jener Käufer, der die Immobilie nicht nur tatsächlich kaufen will zu dem vom Verkäufer gewünschten Preis sondern der auch finanzieren kann. Was würde jetzt ein Immobilienmakler machen? Und dann war da ja auch noch die Frage, was der Immobilienmakler sonst noch macht?
Wenn man die vorstehenden Zeilen Revue passieren lässt, erhält man vermutlich nicht die erhofften Antworten auf all die Fragen rund um das Thema Immobilie bzw. Immobilienmakler. Dies ist offensichtlich aber auch nicht machbar, da die Immobilie – wie eingangs erwähnt – ein Unikat ist und als solches auch einer individuellen Betrachtungsweise bedarf. Ebenso individuell und auf die Immobilie abgestimmt sind die entsprechenden Lösungsszenarien. Dafür ist es hilfreich, einen kompetenten Partner an seiner Seite zu haben, einen Immobilienprofi, der über entsprechendes Fachwissen und Erfahrung in der Immobilienvermittlung verfügt und dem man vertrauen kann.

Kompetent und Sympathisch


Sofern Sie uns noch nicht als kompetente und sympathische Immobilienmakler kennen gelernt haben, empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere Referenzen, zum Beispiel unter kundentests.com

Oder mögen Sie lieber handgeschriebene Referenzen? Dann schauen Sie mal hier vorbei.

Und sollten Sie sich über die Wertermittlung einer Immobilie informieren wollen, sind Sie herzlich dazu eingeladen sich mal hier zu informieren.

Nicht zu vergessen das Bieterverfahren, auch unter dem Stichwort „Erwerb gegen Gebot“ zu finden; hilfreiche Informationen stehen zum Beispiel hierhier und auch hier.

Sollten Sie sich fragen, was wir zum Beispiel für Sie machen könnten, schauen Sie gerne auch mal hier vorbei.

Und wenn wir Sie nun ein wenig neugierig gemacht haben und Sie sich gemeinsam mit uns unverbindlich über Ihre Immobilie unterhalten möchten, dann war dies genau unsere Absicht 😉

Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Herzliche Grüße,
Ihr Team von Immobilienpassion